© 2010 Markus Schwarze

Cooked meal #347

Hallo liebe Leser,

heute wollte ich einer ganz bestimmten Person helfen. Seit beginn des Projektes laufe ich fast täglich an dieser Person vorbei. Immer an der gleichen Stelle steht er mit einem alten Pappbecher, hält älteren Leuten die Tür und fragt immer sehr höflich nach ein paar Cent. Seit fast einem Jahr laufe ich an ihm vorbei und denke mir “nächstes mal”. Heute wollte ich – unbedingt.

In der Innenstadt angekommen stand er auch an seiner gewohnten Stelle. Ich ging auf ihn zu und sprach ihn an. Als erstes erzählte ich ihm von meinem Projekt und das ich seit fast einem Jahr an ihm vorbei laufe. “Ja, ich habe dich schon sehr oft gesehen” sagte er.

Ich fragte ihm ob er Lust hätte heute beim Mittagessen mein Gast zu sein, ich würde ihn gerne einladen. Er konnte es nicht ganz glauben und war sofort einverstanden. Auf dem Weg zum Thailänder haben wir uns sehr nett unterhalten. Ich habe sehr viel über ihn erfahren (was ich hier aber nicht schreiben werde) und es ist immer wieder sehr schwer zu verstehen.

Im Anschluss bedankte er sich für das Essen (Thaisuppe mit Nudeln) und für das offene Ohr. Wie er meint, ist es sehr schwer sich mit Leute länger zu unterhalten.

Ich will hier auf keinen Fall einen Moralapostel spielen, aber vielleicht denkt der/die eine oder andere ja mal drüber nach, wenn ihr an einem Menschen vorbei geht, der in so einer Lage steckt.

Ich wünsche euch eine tolle Vorweihnachtszeit und viele Grüße

Markus

One Comment

  1. Posted 10. Dezember 2010 at 20:07 | #

    Möchte mich hier mal besanken, für diese Serie. Beneide dich um deine täglichen Begegnungen. ich traue mich nicht, die Menschen anzusprechen, weil ich so ein Ergebniss nicht vorweisen kann:-)
    Fotografiere viel und bin begeistert auch von der Gefühlen, die bei mir beim betrachten entstehen. Danke und schöne Weihnachten.

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.