© 2010 Markus Schwarze

She was at her best #242

Hallo Leser,

ich habe im gestrigen Beitrag die Frage gestellt, was euch noch für Personen, Typen, Motive, etc. einfallen und die ich evtl. heute fotografieren könnte. Ich wurde mit Vorschlägen überhäuft und war von der Masse regelrecht erschlagen. Es waren tolle Vorschläge, von denen viele auf meine Liste kamen. Einer von diesen Vorschlägen war, ich zitiere: “Eine in sich ruhende Mittfünfzigerin, elegant, aber nicht arrogant, lässig, zu sich stehend, mit den Augen lachend, jemand, der seine Erfahrungen stets als Chance, nicht lästiges Schicksal gesehen hat”. Bei diesem Satz ist mir aufgefallen, dass ich wirklich recht junge Frauen, oder ältere Frauen fotografiere und somit die Mitte bis jetzt komplett ausgeschlossen habe. So war für mich heute klar, auf welche Personen ich besonders achten muss.

Das hörte sich in der Theorie bzw. in meinem Kopf alles recht einfach an, die Praxis war jedoch eine reine Geduldsprobe. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie viele Frauen ich angesprochen habe und von ihnen abgewimmelt wurde. Ich verzweifelte langsam an mir und meinem auftreten, machte aber weiter. Ich wollte dieses Foto unbedingt, auch wenn die Mittagspause ein wenig länger dauern wurde. In der Spitalerstraße dann, kam mir diese Frau entgegen und ich konnte schon vom weitem ein Lächeln erkennen. Ich legte mich richtig ins Zeug uns sprach sie an. Nach einigem hin und her, willigte sie aber ein und freute sich auf das Foto. Ich drehte sie ein wenig zur Sonne hin, die gerade von vielen Wolken verdeckt wurde und ein wunderschönes, weiches Licht machte. Danke für das tolle Bild.

Viele Grüße

Markus

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.